Die Paarungszeit der Erdkröten (Bufo bufo)

 

Die Erdkröten sind Froschlurche.Die Männchen werden bis zu neun Zentimeter lang, die Weibchen bis zu zwölf Zentimeter.Die Tiere wirken recht plump und haben auf der Körperoberseite warzige Hautdrüsen und einen breiten Kopf mit kurzer Schnauze. Hinter den Augen befindet sich jeweils eine wulstartige, bohnenförmige Drüse, Parotide genannt, die Hautgifte zur Abwehr von Fressfeinden enthalten. Die Farben variieren von von hell - lehmfarben bis schwarzbraun oder rötlichbraun. Ihre Unterseite ist heller und grau-schwarz gesprenkelt. Die Augen schauen toll aus mit ihren kupfernen oder bersteinähnlichen Farben.

 

Jedes Jahr im Frühjahr (bei uns hier Anfang April) wandern die Kröten zu ihren Laichplätzen. Hier bei uns haben sie sich ein unter Naturschutz stehendes Biotop ausgeucht:

 

Der Rattenberger Teich Ende März, im HG die Seetaler Alpen
Der Rattenberger Teich Ende März, im HG die Seetaler Alpen

 

Erdkröten brauchen ein Gewässer, das gross genug und tief genug (mind.50 cm) ist. Dort halten sie sich überwiegend im Uferbereich auf, wie man hier sehr schön sieht. Auch ihre Tarnung ist im Schilf sehr gut...

Die Männchen besteigen paarungsbereite Weibchnen und klammern sich an ihnen fest...

 

 

Der Laich wird dann im Wasser in Form von Schnüren abgegeben, die um Zweige gewickelt werden und gleichzeitig beim Ablaichen spritzt das Männchen das Sperma drauf. Dieser Vorgang dauert ca. 6 - 12 Stunden, dabei werden ca. 3000 - 6000 Eier mit einem Durchmesser von je 1,5 -2 mm abgegeben.

Oben im rechten Foto sieht man diese Laichschnüre, aber auch Laichballen, die vorher von Grasfröschen dort abgelaicht wurden.

Daraus entwickeln sich die Kaulquappen und nach ca. 2einhalb bis 3 Monaten gehen die kleinen Kröten an Land... (hab ich leider noch beobachten können... ) Diese sind dann nach 3 - 5 Jahren geschlechtsreif und treten im Frühjahr die Wanderung zu den Laichgewässern an, wie schon ihre Eltern...

 

 

Zur Paarung klammern sich Frösche und Kröten an den Weibchen fest, das nennt man Amplexus axilaris: das Männchen steigt so auf den Rücken des Weibchens, dass es dieses hinter den Vorderbeinen umklammert.

Während der Paarungszeit ist der hormongesteuerte Klammerreflex der Männchen sehr stark ausgeprägt, so dass sie oft ungestüm und unselektiv jeden in Form und Größe einigermaßen passend erscheinenden Gegenstand zu umgreifen versuchen. Dabei kommt es nicht selten zu Fehlpaarungen zwischen unterschiedlichen Arten oder sogar mit Objekten wie Treibholz oder toten Fischen, wie man hier bei dieser Erdkröte sieht....


Alle Fotos © by SilkeP.

Da ich hier auf dieser Seite alle Fotos aus dem Jahresverlauf einstelle, aber aus Platzgründen auch wieder löschen muss, gibt es jetzt eine eigene Seite, wo besondere Naturjuwelen, wie z.B. Orchideen, Sonntau oder Wildlife Tieraufnahmen eingestellt werden und auch stehen bleiben... schaut einfach mal vorbei.

 

Die Seite wurde zuletzt aktualisiert am 01.07.2018:

 

Divese Vögel, u.a. Großtrappen, Adlerbussard und Limikolen, Hirschkäfer, sowie Ergänzungen in den anderen Kategorien.

 

 

Naturjuwelen